31. Mai 2022 10:37:34 MESZ

Release 4.1.8 INTEGRA Vertrieb

Neues Modul: Abschreibung auf Schankanlagen

Dauerleihen können ab sofort über Leihartikel ausgeliefert und kalkulatorisch bei Kund:innen abgeschrieben werden, auch ohne Einsatz der Anlagenbuchhaltung. Kund:innen wird für einen unbestimmten Zeitraum Leihinventar kostenlos zur Verfügung gestellt. Diese Inventarien werden als Mietartikel geführt und dem/der Kund:in via Lieferschein ausgeliefert. Die Leihposition wird mit Positionsart ML oder GL im Lieferbeleg mit dem zugehörigen Verkaufspreis erfasst. Der Verkaufspreis wird als Abschreibungsbasis benötigt. Mit dem Lieferschein erfolgt intern eine Umbuchung vom eigenen Mietlager auf das Mietlager "Kunde". Damit Kund:innen der Verkaufswert nicht sofort in der Kundenerfolgsrechnung belastet wird, werden regelmäßig monatliche lineare Abschreibungen durchgeführt, die intern zur DB-Schmälerung führen.

 

Gültigkeitsdaten für Textbausteine

Mithilfe von Textbausteinen lassen sich in INTEGRA® viele zusätzliche Informationen auf einen Beleg bringen. Ob als Kopftext, Fußtext oder Werbetext. Diese können in den Kopfdaten des Beleges jederzeit angepasst bzw. verändert werden. Neu ist, dass den Textbausteinen (STB100) nun Gültigkeitsdaten zugeordnet werden können. In den Standardformularen wird beim Ausdruck geprüft, ob das Arbeitsdatum zwischen den Gültigkeitsdaten (ab/bis) liegt. Ist das der Fall, wird der Textbaustein gedruckt – sonst nicht. Voraussetzung: Der Textbaustein wurde über die Textbaustein-Nr. in den Beleg übernommen.
Hier ein üblicher Anwendungsfall aus der Praxis: Wie jedes Jahr wollen Kund:innen ihren Lieferant:innen Informationen zur Anlieferung zum Jahreswechsel mitteilen. Ein Textbaustein über die Vorgangsart, etwa im Kopftext, ist kein Problem, jedoch sollte der Ausdruck nur bis zum Jahresende erfolgen, auch wenn in den offenen Bestellungen im Januar der Text weiterhin im Beleg steht. Diese Möglichkeit ist mit der neuen Funktion nun gegeben.

 

Artikelnummern filtern

In der Rechnungsprüfung gibt es im Reiter "Prüfung" die Funktion "Artikel filtern". Diese aktiviert eine Filterung, die aus der Menge der offenen Vorbelege nur die Positionen heraussucht, die diese Artikelnummer enthalten. Eine solche Filterung ist bereits aus dem Info-Cockpit bekannt und wurde mit dem neuen Release auf den Bereich der Rechnungsprüfung angewendet. Bei der Positionsübernahme (= gleichnamiger Reiter in der Positionsbearbeitung Beleg) können ab sofort Belegpositionen zur Übernahme nach Artikelnummern gefiltert. Dazu muss die Check-Box "Artikel filtern" aktiviert und die gewünschte Artikelnummer eingegeben werden. Die Übersicht der Positionen zur Übernahme wird daraufhin auf die Belege/Positionen reduziert, in denen sich die Artikel-Nr. befindet.

Kopieren von Positionen

Bisher konnte beim Kopieren von Positionen nur eingeschränkt die Positionsart in der Zielposition beeinflusst werden. Es konnte beispielsweise eine Position mit Positionsart "AEK" (Artikelposition ohne Preis erlaubt) nicht auf eine Position mit Positionsart "A" (Artikelposition mit Preis) kopiert werden. Wurde die Quellposition mit Positionsart AEK (14) und ohne Verkaufspreis erfasst, kann diese zukünftig im Kopieren-Dialog mit einem Preis für die neue Position erfasst werden. Ansonsten bleibt es bei der Einschränkung, dass interne Positionsarten nicht zulässig sind. Die möglichen Ziel-Positionsarten sind:

  • Artikelposition (10)
  • Artikelposition ohne Preis (14)
  • Gratisposition (20)
  • Alternativposition (60)
  • optionale Position (61)
  • und alle Positionsarten > 500 (individuelle Positionsarten).

Nach dem Kopieren per Objekt wird der Einzelpreis der Belegposition als Direktpreis eingesetzt.

 

Kund:innen-Listen für Vorgangsarten

Sehr häufig werden prozessbezogene neue Menüpunkte erstellt, über deren Menüparameter u.a. Vorgangsarten vordefiniert werden. Das ist einerseits eine große Erleichterung für Anwender:innen, andererseits besteht die Möglichkeit die "falschen" Kunden über diese Menüpunkte zu erfassen.
Der Vertriebsbeleg wurde um eine Liste der erlaubten Kund:innen für eine Vorgangsart erweitert. Ist an der Vorgangsart die Checkbox "Alle Kunden" ausgewählt, kann weiterhin jede:r Kund:in erfasst werden. Sobald die Check-Box aktiviert wurde, muss die Liste mit erlaubten Kund:innen an der Vorgangsart gepflegt werden. INTEGRA® prüft die Kundennummer beim Erfassen von Kund:innen im Beleg sowie beim Kopieren und beim Wandeln eines Beleges. Kund:innen, die nicht in der Liste ist, können nicht erfasst werden.

 

Aufträge automatisch in Bestellungen umwandeln

Wenn für Kund:innen Angebote erstellt werden, können im Arbeitsalltag parallel Anfragen an Lieferant:innen gestellt werden. Nachdem die entsprechenden Aufträge von Kund:innen erteilt wurden, kann auch die zugehörige Ware bestellt werden. Bisher musste das manuell erfolgen. Um diesen gleichlaufenden Prozess im Einkauf etwas zu vereinfachen, bieten INTEGRA® ab sofort die Möglichkeit über den Parameter "Beleg-Optionen" (Stelle 11) die angebotsbezogene Anfrage, mit der Wandlung von Angebot in Auftrag, direkt mit zu wandeln. Im Auftragsbeleg wird dann angezeigt, dass eine auftragsbezogene Bestellung vorliegt.

Weitere Blogbeiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar