31. Mai 2022 10:32:45 MESZ

Release Highlights – INTEGRA Version 4.1.8

Das neue INTEGRA® Release 4.1.8 bringt einige Highlights mit sich – diese werden im folgenden Beitrag vorgestellt:

 

Textbausteine mit Gültigkeitsdaten

Mithilfe von Textbausteinen lassen sich in INTEGRA® viele zusätzliche Informationen auf einen Beleg bringen. Ob als Kopftext, Fußtext oder Werbetext. Diese können in den Kopfdaten des Beleges jederzeit angepasst bzw. verändert werden. Neu ist, dass den Textbausteinen (STB100) nun Gültigkeitsdaten zugeordnet werden können.
In den Standardformularen wird beim Ausdruck geprüft, ob das Arbeitsdatum zwischen den Gültigkeitsdaten (ab/bis) liegt. Ist das der Fall, wird der Textbaustein gedruckt – sonst nicht. Voraussetzung: Der Textbaustein wurde über die Textbaustein-Nr. in den Beleg übernommen.

Hier ein üblicher Anwendungsfall aus der Praxis: Wie jedes Jahr wollen Kund:innen ihren Lieferant:innen Informationen zur Anlieferung zum Jahreswechsel mitteilen. Ein Textbaustein über die Vorgangsart, etwa im Kopftext, ist kein Problem, jedoch sollte der Ausdruck nur bis zum Jahresende erfolgen, auch wenn in den offenen Bestellungen im Januar der Text weiterhin im Beleg steht. Diese Möglichkeit ist mit der neuen Funktion nun gegeben.


Zeilenfilter für Ergebnislisten

Häufig ergeben Suchen über die Suchdialoge in INTEGRA® lange Ergebnislisten und sollen zur besseren Übersicht durch "Filter" eingegrenzt werden. Diese Filter sind jederzeit einschaltbar und erscheinen über jeder "Grid-Zeile". Anwender:innen können über jeder Spalte eine Filtervorgabe machen. Bei jedem eingegebenen Zeichen reduziert sich die Ergebnismenge. Diese Funktion verbirgt sich unter dem Begriff „Zeilenfilter“ und ist über das Kontextmenü der rechten Maustaste aufzurufen. Weitere Ergänzung sind die Bedingungen, die je Spalte vergeben werden können. Diese wirken sich in Kombination als UND-Bedingung auf die Ergebnisliste aus.

Inventur mit INTEGRA®

INTEGRA® unterscheidet zwischen einer "normalen" Artikelinventur (2.3.) und einer NVE-Inventur (2.N.). Wenn NVE-Bestände via 2.N. inventarisiert werden, wird vorab entschieden, ob im Anschluss die Artikelbestände angepasst werden sollen. Bei einer reinen NVE-Inventur bleiben die Artikelbestände unverändert. Die neue Lagerzoneninventur ist eine Erweiterung der Artikelinventur. Ist-Bestände können so mit einer NVE erfasst werden. Die Bestandsdifferenz wird je Artikelbestand gebucht. Die Besonderheit zur bisherigen Artikelinventur liegt darin, dass zum Ausgleich der NVE-Bestände Korrektur-NVE-Daten erzeugt werden. Damit eignet sich dieser Inventurtyp für solche Kund:innen, für die der Standard-Inventur-Ablauf zum Erfassen der NVE-Bestände zu zeitaufwändig ist.

Die Verbuchung einer Inventur kann je nach Datenaufkommen viel Zeit in Anspruch nehmen. INTEGRA® oder gar den Rechner während der Abarbeitung in dieser Zeit nicht nutzen zu können ist natürlich ineffizient. Die Inventur lässt sich deshalb nun auch über einen Workflow als Dispatcher-Prozess "INVENTUR BUCHEN" automatisiert im Hintergrund verbuchen.

 

Weitere Blogbeiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar